browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Tag 6 – Gallien in Gefahr / Turbulentes Wagenrennen

himbarsum2010_tag06_012

 

himbarsum2010_tag06_005
Der sechste Tag auf der Trauminsel hielt für die Kinder so viel spannendes Programm bereit, dass wir sogar zweimal Besuch von unserem Römer bekamen.

Am Vormittag hatten die einzelnen Gruppen die Möglichkeit unter dem Motto „Gallien in Gefahr“ die Insel und ihre vielen Attraktionen weiter zu erkunden. Neben Klassikern wie einem Shoppingausflug nach Nes (Nunmalfix, Tratschnix), einem Aufenthalt in den Dünen (Schönfix) und einer Fahrradtour in Richtung Leuchtturm (Talentix) wurden auch eine brandneue Attraktionen aufgetan: Der Ameländer Minigolfplatz, der als Sahnehäubchen auch noch eine Hüpfburg anbietet (Gruppen Idefix & Potzblix).

himbarsum2010_tag06_006
Nach dem köstlichen, chili-scharfen Mittagessen und der Mittagspause hieß es dann am Nachmittag „Schlag den Gruppenleiter“: Wie in den letzten beiden Jahren traten auch dieses Jahr wieder die Kinder in verschiedensten Disziplinen gegen die Gruppenleiter an und bekamen damit die Gelegenheit sich für die Niederlage aus dem letzten Jahr zu revanchieren. Insgesamt gab es zehn Wettkämpfe, darunter Bockspringen, „Looping Louie“, Schnapszahlenwürfeln und Wetttrinken. Da die Kinder in kleinen Gruppen gegen die GLs antraten, hatte jedes Kind die Möglichkeit sich mindestens einmal mit den GLs zu messen. Das Ergebnis des Kopf-an-Kopf-Rennens wird entweder im nächsten Tagesbericht oder brandaktuell im „Möwen-Funk“ bekannt gegeben.

himbarsum2010_tag06_013
Doch damit war der Tag längst noch nicht vorbei! Denn am Abend ging es für das ganze Lager auf ein „turbulentes Wagenrennen“ über den Ameländer Strand. Bei traumhaftem Wetter reichte dieses Jahr sogar EIN Pullover, um nicht zu frieren. Während das ganze Lager sich also vom Trecker ziehen ließ, hoben die fleißigen Springer am Nebenstrand ein Loch aus und bereiteten das Lagerfeuer vor. Am Feuer angekommen, sang das ganze Lager dann noch einige Lieder aus dem Rock/Pop-Teil und auch die Abendrunde zum Thema „Mut“ wurde im Schein des Lagerfeuers begangen.

Keine Kommentare erlaubt.