browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Tag 01 – Mission Apollo 19

Die Koffer sind gepackt, die Turbinen laufen heiß. Endlich geht es los!

Ameland_2019_Tag_01_02

Um 800 intergalaktische Sternzeit trafen sich die Astronauten am Space-Port, den die Kommandanten über Nacht an der St.-Altfrid-Kirche in Ochtersum aufgebaut hatten. Commander Addison McSky kontrollierte die Anwesenheit jedes einzelnen Expeditionsmitgliedes, bevor die Raketen starteten. Dank des intergalaktischen Reisesegens Pfarrer Lelleks gelang der Start reibungslos und auch die restliche Fahrt verging aufgrund staufreier Straßen und hervorragender Stimmung wie im Flug. Magazine wurden gelesen, Spiele gespielt und sich lautstark singend auf die kommenden zwei Wochen in der Weite des Alls vorbereitet.

Ameland_2019_Tag_01_10

Gegen 1630 intergalaktische Sternzeit dockten die Astronauten und Kommandanten erfolgreich an der Alpha Sierra an, die für die nächsten 14 Tage der Expedition in die Weiten des Alls die Basisstation sein wird. Nachdem die Quartiere bezogen und grundlegende Regeln an Bord des Raumschiffs erläutert wurden, verdrückte die Crew eine Menge unirdisch guter Hot-Dogs, die unsere Küchencrew Milkyway zum Abendessen gezaubert hatte.

Ameland_2019_Tag_01_13

Anschließend zogen sich die Kommandanten zur Lagebesprechung zurück, während die Astronauten die Alpha Sierra genauer erkunden konnten. Zum Abschluss wurde mit einigen Spielern und Liedern ein runder Abschluss des ersten Abends auf der Suche nach außerirdischen Leben gestaltet.

Glücklich und erschöpft vielen die Astronauten um 2200 intergalaktische Sternzeit, mitten in der Unendlichkeit des Weltalls, in einen tiefen Schlaf.

Keine Kommentare erlaubt.