browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Tag 4 – Disneyland

ameland_2013_tag_04_093

 

ameland_2013_tag_04_006Unsere Drehbuchautorin verkündete nach einem leckeren und reichhaltigen Frühstück, dass unsere heutige Reise ins „Disneyland“ mit vielen Fahrgeschäften geht. Doch welcher Ort ist dies auf unserer Lieblingsinsel?
Die Schauspieler (Kinder) haben es sofort erraten: Am Vormittag stand der Abenteuerspielplatz auf dem Programm.
Nachdem also die üblichen Dienste erledigt wurden, machten sich alle Schauspieler gemeinsam auf den Weg. 

ameland_2013_tag_04_074Das Lager richtete sich am dortigen See erst einmal ein, bevor die ersten schon ins kühle Nass sprangen.
Andere nutzten – ganz wie im Disneyland – die Fahrgeschäfte: Mit einer Seilbahn fuhren viele Kinder über den See, andere ließen sich auch auf der Mitte einfach in den See plumpsen. Auch auf einem Floß konnte der See an einer anderen Stelle überquert werden. Dies konnte jedoch nur mit purer Muskelkraft geschehen.
Auch eine Burg und eine Rutsche fehlten in unserem ameländer Disneyland nicht.
Viele Schauspieler machten es sich auf Decken mit einigen Süßigkeiten bequem.
Bei so schöner Sonne ging die Zeit leider viel zu schnell vorbei, sodass wir uns wieder auf den Rückweg begeben mussten. Es freuten sich jedoch schon viele Gruppenkinder und besonders Gruppenleiter auf das Mittagessen, denn wie man anhand des alltäglichen Rätsels (heute war es „verschimmelte Vogelkinder auf Charlotten mit Grün“) erkennen konnte, gab es Käsespätzle. 

ameland_2013_tag_04_260Nach einer so reichhaltigen Stärkung und einer ausgiebigen Mittagspause wurde ein schon bekannter Programmpunkt mit neuer Kraft angetreten, denn in den Kleingruppen wurde wieder gemeinsam viel erlebt: Die Gruppe 1 spazierte zum Deich und spielte dort ein paar Spiele wie zum Beispiel Twister und „Black Stories“. Außerdem gingen sie hier auch ans Wasser bzw. Watt, um Muscheln zu sammeln.
Mit den Fahrrädern fuhr die Gruppe 2 in die „Hauptstadt“ Nes, spazierte dort ein bisschen herum und fuhr später über die Dünen zurück zum Lager um das beliebte Spiel „Werwolf“ zu spielen.
Die Gruppe 3 versuchte sich am „Trapcar“ fahren. Dies ist ein Kettcar ähnliches Gefährt für mehrere Personen. Auch sie spielten im Anschluss Werwolf.
Mit dem Fahrrad fuhr die Gruppe 4 in die Dünen. Obwohl alle viel Mittag gegessen hatten, war auch noch reichlich Platz für die zuvor gekauften Chips. Auch sie spielten in den Dünen das Werwolf-Spiel, jedoch kannten es hier die meisten Kinder nicht und lernten somit ein neues, immer wieder spannendes Spiel.
Zusammen begaben sich Gruppe 5 und Gruppe 7 auf den Weg nach Buren, um in einen Supermarkt zu gehen und in der „Snack Bar“ die bekannten Presspommes zu essen. Wie die meisten anderen Gruppen spielten auch sie im Anschluss Werwolf.
Ebenfalls nach Nes fuhr die Gruppe 6 mit den Fahrädern. Hier konnten sie beim Shoppen ihr erstes Taschengeld ausgeben, Eis essen oder einfach nur ein bisschen herumlaufen. Auch sie spielten im Anschluss Werwolf. ;-)
Die Gruppe 8 traute sich, trotz Wind, an den Strand. Mit den Füßen gingen sie ins Wasser oder spielten Volleyball.

Keine Kommentare erlaubt.